richly rewarded seeker (beschenkter Suchender)

20. Juni 2015

W I E N
G R A Z
informativ

25.6.15 20:48, kommentieren

Friede machbar?

FriedensElixier

10.6.15 20:14, kommentieren

selbst erklärend

HUMANAE VITAE 21. Sittlich geordnete Geburtenregelung aber verlangt von den Gatten vor allem eine volle Anerkennung und Wertschätzung der wahren Güter des Lebens und der Familie, ferner eine ständige Bemühung um allseitige Beherrschung ihrer selbst und ihres Trieblebens. Ganz sicher ist diese geistige Herrschaft über den Naturtrieb ohne Askese nicht möglich. Nur so vermag man die dem ehelichen Leben eigentümlichen Ausdrucksformen der Liebe in Einklang zu bringen mit der rechten Ordnung. Das gilt besonders für jene Zeiten, in denen man Enthaltsamkeit üben muß. Solche Selbstzucht, Ausdruck ehelicher Keuschheit, braucht keineswegs der Gattenliebe zu schaden; sie erfüllt sie vielmehr mit einem höheren Sinn für Menschlichkeit. Solche Selbstzucht verlangt zwar beständiges Sich-Mühen; ihre heilsame Kraft aber führt die Gatten zu einer volleren Entfaltung ihrer selbst und macht sie reich an geistlichen Gütern. Sie schenkt der Familie wahren Frieden und hilft, auch sonstige Schwierigkeiten zu meistern. Sie fördert bei den Gatten gegenseitige Achtung und Besorgtsein füreinander; sie hilft den Eheleuten, ungezügelte Selbstsucht, die der wahren Liebe widerspricht, zu überwinden, sie hebt bei ihnen das Verantwortungsbewußtsein für die Erfüllung ihrer Aufgaben. Sie verleiht den Eltern bei der Erziehung der Kinder eine innerlich begründete, wirkungsvollere Autorität: dementsprechend werden dann Kinder und junge Menschen mit fortschreitendem Alter zu den wahren menschlichen Werten die rechte Einstellung bekommen und die Kräfte ihres Geistes und ihrer Sinne in glücklicher Harmonie entfalten.

klärendes Erlebnis: http://www.kathtube.at/player.php?id=32472

19.2.15 08:22, kommentieren

bitte wählen

D E U T S C H

E N G L I S C H

F R A N Z Ö S I S C H

I T A L I E N I S C H

S P A N I S C H

P O R T U G I E S I S C H

U N G A R I S C H

3.3.15 10:31, kommentieren

Lüge oder Wahrheit

Würde es sich um eine menschliche Erfindung handeln, hätten wir es hier mit dem unüberbietbar größten Skandal der Menschheit zu tun; da es aber der Wahrheit entspricht, ist es erlebbar:
Die Gewissheit, dass sich mir JEMAND zur Speise gibt, der unendlich mehr im Dasein hält, als der Mensch je entdecken und erforschen kann, löst die "unlogische" Reaktion des Niederkniens aus. Dieser unendlich Vollkommene ermöglicht mir diese ungleiche Begegnung durch sein zuvorkommendes Liebesgeschenk der Versöhnung in der heiligen Beichte ...

13.3.15 09:14, kommentieren