Beschenkter Suchender

Fürchten wir uns ...

... vor der großen Liebe?


Ob wir wollen oder nicht; GOTT IST DIE LIEBE und kann nicht anders, als uns auf ihn neugierig zu machen.
Mit jeder Abweisung seiner Zuwendung füge ich mir selbst Schaden zu; das ist der Preis für das größtmögliche Geschenk seiner Liebe, dem FREIEN WILLEN ...

25.4.14 10:06, kommentieren

machtlos oder liebevoll

Im Kleinen wie im Großen ist der Friede unter uns gefährdet.
Ist das mehr als ein "Gedankenspiel"? Die Tatsache vorausgesetzt, dass Gott die Liebe ist, dürfen wir darauf vertrauen, dass die Schöpfung als ganzes und jedes Individuum im speziellen vom Schöpfer aus Liebe geschaffen ist und am Leben erhalten wird. Wenn ich nun Gedanken der Lieblosigkeit gegenüber meinem Nächsten zulasse, katapultiere ich mich selbst aus diesem harmonischen Gefüge des Friedens. Wenn ich bemerke, dass ein Mensch etwas gegen mich hat, gilt es herauszufinden, womit ich diese Abneigung provoziert habe. Um Verzeihung zu bitten, sich zu entschuldigen, ohne Heuchelei die Versöhnung anzubieten, sind menschliche Großtaten, die ohne Gottes Hilfe schwer gelingen ...

10.7.14 20:11, kommentieren

wer kann da

m i t r e d e n ?

7.7.14 10:51, kommentieren

annehmen - danken - verherrlichen

diese drei Glaubensschritte werden von MIJO BARADA empfohlen und mit anschaulichen Erlebnissen untermauert:
https://sites.google.com/site/missionaredergoettlichenliebe/

1 Kommentar 3.7.14 11:50, kommentieren

aufleuchtender

S T E R N

6.6.14 08:58, kommentieren